Ramadama oder: Lasst uns aufräumen (noch 14 Tage bis infinIT.cx)

Ramadama oder: Lasst uns aufräumen (noch 14 Tage bis infinIT.cx)

Raider heißt jetzt Twix. So lautete der Titel einer internen Präsentation vor wenigen Wochen: die brightONE Consulting GmbH bekommt einen neuen Namen: infinIT.cx GmbH. Er steht bereits im Handelsregister! Das war einfach. Am Auftritt der neuen Marke (Webseite, Social Media etc.) arbeiten wir noch. Unseren Kunden und Partner erzählen wir zu Recht, dass sich sonst nichts ändert. Innerhalb unserer Firma sieht das anders aus: die IT wird umgestellt, neue Dokumentenvorlagen werden erstellt und Inhalte überführt. Das ist in Summe nicht wenig. Vor allem aber taucht der noch bestehende Markenname brightONE an vielen Stellen auf – und seine Vorgänger.

Wir räumen auf, um dem Neuen Platz zu machen.

Die Wurzeln der heutigen infinIT.cx reichen bis in die 80er-Jahre des letzten Jahrhunderts zurück. Die Zahl 100 im Titelbild dieses Beitrages gehört zum 100-jährigen Jubiläum der Firma Nortel, das 1995 anstand. Als ENATOR GmbH bekamen wir damals einen dieser schönen Staubfänger (äh: Auszeichnungen). Daneben steht etwas von einer Firma, die es nicht mehr gibt, mit der wir damals erfolgreich Predicitive-Dialer-Projekte umgesetzt haben:

relikte der Vergangenheit

Unserer eigenen Vergangenheit begegnen wir in Form von Mauspads, Tassen, Stiften, Notizbüchern, im Quellcode von Programmen, und und und… versehen mit unseren vorherigen Namen: Telenet, ENATOR, TietoEnator und Tieto.

Doch es sind uns nicht nur Staubfänger geblieben.

Ich arbeite seit 18 Jahren für die Firma, die jetzt infinIT.cx GmbH heißt. Ich habe Kunden noch mit dem Brustton der Verzweiflung sagen hören „Der ENATOR ist kaputt„, womit das von uns implementierte System gemeint war – was natürlich eher selten „kaputt“ gegangen ist 😉

Mit mir, vor und nach mir haben einige Kollegen angefangen, die mich bis heute begleiten. Egal ob als Teil eines internationalen Konzerns mit ca. 18.000 Mitarbeitern oder in der heutigen mittelständischen Form: wir sind uns und unserer Kultur treu geblieben. Wie das wehrhafte gallische Dorf inmitten des römischen Reiches. Einen Troubadix haben wir allerdings nicht :). Apropos Zaubertrank:

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…

aber nicht nur: Da wo etwas Neues anfängt, geht auch etwas zu Ende. Der Übergang verunsichert, innerhalb wie außerhalb unserer Firma, und das ist ganz normal. Deswegen ist es uns wichtig, die Kontinuität, die wir leben, zu vermitteln, ohne die Chancen des Neuanfangs zu verpassen. Als brightONE haben wir Reputation und Vertrauen aufgebaut und eine Wahrnehmung geprägt, die es zu erhalten und auszubauen gilt, um so Kontinuität im Wandel zu erreichen.

Viele dieser Überlegungen spiegeln sich in unserem neuen Logo wider, das („Tataaaa!“) so aussieht:

Ich finde, die Kontinuität ist zu sehen, aber auch das Neue, der Aufbruch. Im Hintergrund arbeiten wir weiter daran, unsere langjährige Expertise in das neue Gewand zu hüllen. Noch 14 Tage 🙂 und vermutlich noch darüber hinaus…

„Rama dama“ oder: Lasst uns aufräumen

Der ehemaliger Münchner Bürgermeister Thomas Wimmer prägte dieses inzwischen geflügelte Wort, in Bayerischer Mundart. Es steht für eine konzertierte, gemeinsame Aufräumaktion. Am 22. Juni 2017, also in 14 Tagen, feiern wir hier in München mit Kollegen aus ganz Deutschland unser Sommerfest und den offiziellen Launch der neuen Marke. Wir zelebrieren den Neuanfang und machen „Ramadama“, wir schaffen physischen und emotionalen Raum für das Neue.

Rambazamba und Ramadama, sozusagen!

Doch dazu wann anders mehr 🙂

PS: „Warum eigentlich infinIT.cx?“ fragen Sie sich vielleicht. Ganz einfach: schon als brightONE Consulting GmbH waren wir eine 100-prozentige Tochter der infinIT Services GmbH. Der gesamte Firmenverbund ist mit 900 Mitarbeitern ein starker Dienstleister im Bereich Informations- und Telekommunikationstechnik. In dieser Form zeigen wir unsere eigenständige Zugehörigkeit.

Eine Antwort schreiben

Your email address will not be published.

zwei × fünf =